Monat vom Bericht  

März.

1.3.
bis
31.3.
2011

Die ersten Blüten sind verblüht . . .

… und der erste spannende Frühjahrsmonat geht zu Ende. Ach was war das wieder aufregend schön. Gleich am ersten Tag des Monats habe ich für mich ganz überraschend, die ersten zwei offenen Blüten entdeckt. Eigentlich wollte ich am Nachmittag nur mal wieder einen prüfenden Blick auf meine Pflanzen werfen. Und ehrlich, die zwei roten Blüten der Mammillaria halbingerii L 1108 habe ich erst auf den zweiten Blick zwischen den noch vorhandenen Samenbeeren wahrgenommen. Bis ich meine Kamera geholt habe, waren sie schon wieder am schließen. Ein Bild war es mir aber trotzdem wert.


--- Der Beginn - Mam.halbingerii L1108 ---
Die ersten zwei Blüten des Jahres 2011 im GWH
1. Woche :
So sonnig die erste Woche war, so kalt war sie aber auch. Die Nächte brachten noch einmal strenge Frostgrade. Im Gewächshaus wurde es langsam am Tage wärmer und ich habe oft Wasser auf dem Gang zur Verdunstung ausgebracht. Die Pflanzen begannen sich zusehend wieder auf zu bauen. Noch in dieser Woche öffneten sich die ersten Knospen von Mam.picta SB 944 und von Mam.lasiacantha "Alpine"Tx. Die letztere Art erhielt ich noch im vergangenen Jahr vom viel zu früh verstorbenen Kakteenfreund und Kenner Hans Daniel aus Leipzig. Leider habe ich mich damals nicht genau nach der Bedeutung der Bezeichnung "Alpine"Tx. erkundigt. Die Pflanzen sehen in der Bedornung anders aus, als alle meine von mir bis dahin gepflegten Pflanzen dieser Kakteengruppe. Die Dornen sind befiedert und haben einen rosa ( rötlichen ) Schein. Es ist eine sehr interessante Pflanze. Vielleicht gelingt mir eine artreine Bestäubung.


--- Turbinicarpus schmiedickeanus ssp.schmiedickeanus ---
Die erste Blüte auf dem Turbini-Tisch
2.Woche :
An diesen Wochenende war meine Sammlung ein wenig in Gefahr. Ich konnte mich wegen "Abwesenheit" nicht um mein Gewächshaus kümmern. Und wie es der Zufall so will, stimmte dieses Mal der Wetterbericht > Sonne pur vom klaren Himmel. Keiner da, der das Gewächshaus zwei Tage lüften konnte ! Die Nächte mit strengen Frost erlaubten eine offene Tür nicht. So habe ich viel Wasser vorsorglich auf dem Gang ausgebracht und zusätzlich Schattenleinen unter der Noppenfolie angehängt. Die Temperatur ist laut Maxi-Minimal-Thermometer auf satte 41°C angestiegen. Bedeutete das das Ende der bis dahin gut voran gekommenen Knospenbildung ? Ich konnte dieses bis heute nicht feststellen. Im Gegenteil, ein großer Teil der Turbinicarpenknospen hatte einen Sprung nach vorn gemacht. Aber auch die Knospen von Rebutia, Mediolobivia oder anderen Hitze empfindlicheren Pflanzen sind weiter gewachsen oder neu erschienen. Ich glaube, es ist alles noch einmal gut gegangen. Geblüht hat in dieser Woche noch der Turb.schmiedickeanusn ssp.andersonii mit einer Blüte, welche er vermutlich schon im Herbst angelegt hatte. Alle anderen Pflanzen seiner Art sind noch weiter zurück. So bin ich weiterhin jeden Tag mit viel Vorfreude auf des Frühlings erwachen durch mein Gewächshaus gegangen und fühlte mich ein wenig wie ein Kind, einige Stunden vor Heilig Abend. Es ist so spannend. Wo entdecke ich neue Knospen, welche Chamaecereus-Hybride bringt in diesem Jahr ihre Erstblüte und wie wird sie wohl aussehen ?


--- Turbinicarpus - Hybride ( ? ) ---
eine schön rot blühende Pflanze
3. Woche :
Mitte März wurde es bei uns wieder kälter und die Nächte waren fast durchweg von strengeren Frost ( bis minus 8°C ) gekennzeichnet. Auch die Sonne machte sich rar. Ich war froh, die Noppenfolie noch immer nicht entfernt zu haben. Zum einen schützt sie vor Kälte und drosselt etwas die doch in diesem Winter wieder enorm angestiegenen Heizkosten, zum anderen hat sie die Pflanzen an Tagen, wo die Sonne vom klaren rein blauen Himmel schien, vor zu schneller Erhitzung und Austrocknung bewahrt. Meine Pflanzen stehen ja noch immer ohne Wassergabe seit Ende September ! ( ob ich nur von Luftfeuchte so lange leben könnte ? ) Meine Pflanzen jedenfalls können es und haben sich weiterhin fürs Knospenbilden entschieden. Täglich sehe ich mehr Knospen bei den Turbinicarpen ( lauii, frailensis, machrochele, schwarzii, saueri ssp.nellisae, Gymnoc.beguinii,subterraneus und viele Turbini - Hybriden ). Inzwischen legen auch die Mediolobivien los und lassen die Areolen schwellen. Noch mehr Freude kam in dieser Woche auf den Tischen der Chamaecereus-Hybriden auf. Ich konnte mich kaum satt sehen. Überall, auch bei vielen "Nochnieblühern" - entschuldigt dieses Wortgebilde - wucherten die rotbraunen Wollbüchel. Wenn das alles Blüten werden ! Mann o Mann ! Doch noch blühten nur Mammillaria meisneri und die M.lasiacantha jetzt mit mehreren Blüten - und Turb.schiedickeanus. Es kann nur besser werden. Für das Wochenende wurde der erste Wärmeschub angekündigt. Wir freuten uns auf Temperaturen weit über 10°C ! - Doch was war das ? Überall in der Republik schien die Sonne und wir hatten hier Hochnebel und ganze 0°C !!!
--- Nahaufnahme ---
gleiche Pflanze wie oben
4. Woche :
Ähnlich bescheiden ging das Wetter in dieser Woche weiter. Ab und zu am Morgen etwas Sonne, dann bald Wolken. Weiterhin kalt. Ich habe meine Astrophytum caput-medusae zurück ins Gewächshaus gebracht. Sie haben den Winter am Fenster ganz gut verbracht und jetzt im Frühjahr schon einige Blüten gebracht. Meine wurzelechten Sämlinge haben jetzt fast alle 3 Warzen. Bei den Mammillarien beginnt nun die sanchez-mejoradae, stampferi und wohlschlageri mit blühen. Bei den Turbinicarpen sind offen lauii, mombergeri, subterraneus und weitere schiedickeanus Pflanzen.
--- Mammillaria lasiacantha ( Form ) ---
zwei Pflanzen von Hans Daniel
5. Woche :
Die letzten Tage des Monats sind angebrochen, eine ganze Woche wird es ja nicht mehr. Nun hat es mir gereicht. Ich habe es getan, konnte nicht mehr an mich halten, ich habe die erste Hälfte meiner Sammlung gegossen ! Besonders die Turbinicarpen mit ihren weit entwickelten Knospen, welche darauf hin sich nach zwei Tagen öffneten. Es blühten frailensis, lauii, polaski, andersonii und nieblae. Nicht gegossen habe ich die Echinocereen, einige Mammillarien und meine Chamaecereen. Auch einige Lobivien, wo ich schon mit Rückbildungen von Knospen Erfahrungen sammeln musste, blieben noch ohne Wasser. Nun muss es der April bringen ! Ich erwarte wieder einen Monat mit viel Arbeit für meine Kamera. Hoffentlich spielt das Wetter mit !
und was im nächsten Monat passiert, gibt es wie immer im nächsten Monatsbericht hier zu lesen …


Ihr Gerd Weiß
~Der RÜGENKAKTUS~



>>>>>>> Lesen Sie auch meine anderen Monatsberichte ! <<<<<<<<
Hier geht´s weiter.
Wählen Sie einen der vergangenen Monate aus, um zu sehen, was bei mir los war
©: Gerd Weiß ,
erschienen 28.Februar 2011
( Mo.)
22:30 Uhr
Monat für 2011   Info JAN FEB März APR MAI JUN JUL AUG SEP OKT NOV DEZ