Woche vom Bericht  

10

28.2.
bis
7.3.
2010

viel Sonne . . .
…  und dennoch nicht eine Kakteenblüte offen. Ja ja, so ist das, wenn man zuviel erwartet. Aber es hat diese Woche schon Fortschritte gegeben. Wie immer, der Reihe nach. Zu erst ein paar Wort über das Wetter. Wie ich schon erwähnt habe, gab es in dieser Woche reichlich Sonnenschein. Dieser schien teilweise von einem so klaren blauen Himmel, dass ich gleich zu den Schattenleinen greifen musste. Dieses Wetter haben wir uns natürlich mit wieder bitter kalten Nächten erkaufen müssen. Die Temperaturen gingen teilweise auf bis minus 15°C zurück. Auch am Tage waren Minusgrade. Nur dort, wo die Sonne in eine geschützte Ecke schien, konnte der noch immer reichlich vorhandene Schnee tauen. Da wir noch genug davon haben, wurden wir von der am Freitag über Deutschland hinweg ziehenden Schneefront, welche in anderen Gebieten bis zu 15 cm Neuschnee brachte, nicht bedacht. Es war nur etwas windiger. Somit bin ich, bis auf die niedrigen Temperaturen, mit dem Wetter zu frieden. Im Garten sichtete ich das erste Schneeglöckchen und auch ein Alpenveilchen blüht etwas verstört unter der gerade weggetauten Schneekante. Schon irre, diese Pflanzen.
Nun zu den Kakteen. Auf Grund der vielen Sonne habe ich täglich gelüftet und ich habe es nicht mehr ausgehalten. Ich musste schon einmal etwas Wasser im Gewächshaus verteilen. Davon haben die Pflanzen aber kaum etwas ab bekommen. Nur einige Aporocacteen und andere Sukkulenten. Der Rest wurde auf dem Gewächshausgang verteilt. Damit erhöhe ich die Luftfeuchte, was sich gerade nachts bei geschlossener Tür für die Pflanzen positiv auswirkt. Sie haben sich somit etwas über Winter verlorengegangene Feuchtigkeit zurück holen können. Bei Sonnenschein lag die Temperatur am Tage knapp unter 30°C. Dieses hat natürlich mehrere Arten zum Beginn der Knospenbildung verleitet. So habe ich in dieser Woche sehr viel neue " rote Punkte " an den Pflanzen entdecken können. Man sieht die neuen Knospen bei Sulcorebutia und Rebutia - die Pflanzen im eigentlichen Sinn, wie R.marsonerii, grandiflorus, violaciflorus usw. Die Mediolobivia nahe stehenden Arten sind noch nicht so weit. Zu mindestens nicht in meiner Sammlung. Ich habe in diesem Jahr auch festgestellt ( ... und natürlich auch vorher schon gewust ... ) das es auch auf den winterlichen Standplatz an kommt. Pflanzen, welche in anderen Jahren zeitig ihre Knospen zeigten, sind in diesem Jahr noch nicht dabei. Sie stehen durch den Wechsel von Gewächshaus zu Übersommerungsquartier und zurück jetzt an einem weniger sonnigen Platz und warten. Der alljährliche kleine "Wettlauf" um die erste Blüte hat sich in diesem Jahr noch nicht entschieden. Entweder kommt sie aus dem Team der Turbinicarpen oder aus der Gruppe der Mammillarien. Alle anderen sind noch weit abgeschlagen. Mehr dazu in der nächsten Woche, welche hoffentlich weiterhin sonnig sein wird.
Ein kleiner Überblick über den Stand der Knospenbildung
endlich tut sich auch bei den Chamaecereushybriden etwas - hier "Rügens Abendsonne "
Bedornung und Knospen von Mam.sanchez-mejoradae
Turbinicarpus valdezianus ....
...und auch Turbinicarpus pseudopectinatus haben schön entwickelte Knospen
ist sie nicht schön ? Bedornung von Mammillaria magnifica
( alle Aufnahmen "Freihand" mit dem neuen EF100mm f ⁄ 2.8L Macro IS USM von Canon )
und was in der nächsten Woche passiert gibt es wie immer im nächsten Wochenbericht in einer Woche hier zu lesen …


  Ihr Gerd Weiß
~Der RÜGENKAKTUS~



>>>>>>> Lesen Sie auch meine anderen Wochenberichte ! <<<<<<<<
Hier geht´s weiter.
Wählen Sie eine der vergangenen Wochen aus, um zu sehen, was bei mir los war
©: Gerd Weiß ,
erschienen 7.März 2010
( So.)
22:00 Uhr
für Woche 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28
2010 Woche 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52