Woche vom Bericht  

21

16.5.
bis
23.5.
2010

Das Wetter ist schuld . . .
… natürlich, wer sonst ? Die Pfingsttage sind nun vorüber und ich will einen kleinen Eindruck der vergangenen Tage aufschreiben. Wie immer, wenn ein paar arbeitsfreie Tage anstehen, verbindet man diese mit der Hoffnung auf schönes Wetter. Endlich all die Dinge zu tun, welche sich so in den vergangenen Tagen angesammelt haben. Speziell Arbeiten im Garten und natürlich möchte man auch die vielen angesetzten Kakteenknospen erblühen sehen. Die Zeit in der Woche reicht ja immer nur für einige Schnappschüsse. Um es gleich vorweg zu nehmen, hätte ich diese nicht, gebe es in diesem Wochenbericht keine Bilder. Der Sonnabend war trüb und dicker Hochnebel, welcher am Abend auch noch herunter kam, bestimmte das Bild. Die Temperaturen lagen bei 18°C, was ich nicht schlecht fand. Am Sonntag gab es dann auch Sonne bei weniger Wolken. Doch es war kein Foto-Wetter. Es wehte ein kräftiger Wind. Für meine Aufnahmen im Freien unmöglich. So konnte ich wenigstens Gartenarbeit machen und mich stündlich an den nun reichlich offenen Blüten erfreuen. Am Abend ließ der Wind nach und alle Hoffnungen lagen auf dem Pfingst-Montag. Doch diese wurden beim Aufwachen durch trommelnden Regen auf die Dachfenster schnell begraben. Den ganzen Tag zogen Regengüsse übers Land. Ade du schöne Gartenarbeit vom Vortag und ade von schönen Fotos. Und zu allem Überfluss fand ich zwei Turbinicarpen ( andersonii ) zum "begraben" und eine Rebutia pseudoeinsteinii, wo gerade die Fäulnis über die Blütenreste auf die Pflanze übergriff. Ich habe die Stelle ausgeschabt und hoffe nun auf Heilung. Die Pflanze war sehr schön und der Verlust ein großer Jammer. Durch diese Ereignisse aufgeschreckt, wurde nun die ganze Sammlung nach Blütenresten abgesucht und diese entfernt. Besonders trifft dieses die Gattungen Echinocereus, Lobiva, Mediolobivia und Sulcorebutia. Aber auch Turbinicarpen, wenn sich im Scheitel recht viele Blüten befanden. Bei dem feuchten Wetter und den doch im Gewächshaus ansteigenden Temperaturen, habe ich jedes Jahr mit Verlusten zu kämpfen. Zur Vorbeugung setzte ich zwar immer einen Lüfter ein, aber das Allheilmittel ist es scheinbar auch nicht.
Nun aber noch ein paar positive Worte. Endlich haben die Chamaecereen mit blühen begonnen. Es ist bunter geworden, wenn gleich es erst ein kleiner Anfang ist. Bis jetzt haben auch nur schon bekannte Pflanzen geblüht. Die Knospen der Erstblüher sind noch zurück. Besonders habe ich mich über die "Rügen´s Kleine Abendsonne " gefreut. Die Pflanze ist zwar vom Habitus kein reiner Chamaecereus, da die Pflanze wenig sprosst und immer zum Vegetationsende recht lange Dornen ausbildet, wie ich es zum Beispiel von der Lobivie wrightiana her kenne. Doch die ca. 5 cm großen zweifarbigen Blüten sind intensiv gefärbt und auch immer gut entwickelt. In diesem Jahr blüht auch die "Rügen´s Flamme" wieder ordentlich. Weitere andere Kreuzungen mit unterschiedlichen Rotfärbungen sind auch offen. Viele Pflanzen schaffen in diesem Jahr aber nicht die volle Größe des Durchmessers, wie auf dem Etikett vermerkt. Aber wie schon Eingangs erwähnt >>> das Wetter ist schuld !

Zweifarbige RGW Züchtungen
links = "Rügen´s Flamme", mitte = RGW 38-2006-3, hinten = "Rügen´s Kleine Abendsonne"
Zweifarbige RGW Züchtung   "KiBa"
links = Originalpflanze, Rest = Vermehrungen, teilweise gepfropft alle Blüten 1.Tag
Chamaecereus - Züchtung Dr.Binnig
Hybride "Edith"
Echinocereus scheerii ssp. gentryi
Echinocereus dasyacanthus
und was in der nächsten Woche passiert gibt es wie immer im nächsten Wochenbericht in einer Woche hier zu lesen …


  Ihr Gerd Weiß
~Der RÜGENKAKTUS~



>>>>>>> Lesen Sie auch meine anderen Wochenberichte ! <<<<<<<<
Hier geht´s weiter.
Wählen Sie eine der vergangenen Wochen aus, um zu sehen, was bei mir los war
©: Gerd Weiß ,
erschienen am 24.Mai 2010
( Mo.)
21:45 Uhr
für Woche 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28
2010 Woche 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52