Woche vom Bericht  

24

7.6.
bis
13.6.
2009

was wird das für ein Sommer. . .

… vor kurzem Nachtfrost, jetzt ein Sturm mit Orkanböen und Regen der den Garten verwüstet.
Dazu sehr kühle Temperaturen wie im November lassen auch die Kakteen drinnen und draußen stocken. Zu mindestens gab es Probleme beim Abtrockenen der Blütenreste. Auch wenn ich ständig dabei bin, alles verblühte zu entfernen, komme ich manchmal auch zu spät. So haben die Blüten von Wilcoxien, welche gerade noch blühten, schon Fäulnis in den dünnen Trieb der Pflanzen verursacht. Bei diesen Arten ist das alles aber nicht ganz so schlimm. Ich schneide die Triebe zurück. Ein neuer Austrieb lässt dann nicht lange auf sich warten. Damit bestocken sich die Pflanzen und sehen mehrtriebig auch gut aus. Anders sieht das bei den Chamaecereen aus. Auch hier hatte ich "einfaulende" Blütenreste. In der Regel kapseln die Pflanzen die kranken Stellen ab. Ein unschöner Anblick ist das entstandene Loch aber schon. Bei den Pflanzen im Übersommerungsquartier habe ich eine Rebutia diersiana eingebüst. Hier war nichts mehr zu retten. Vermutlich waren hier die niedrigen Temperaturen in Verbindung mit Wasser Schuld. Weiter Verluste habe ich aber nicht zu beklagen - noch nicht !
Lobivia jajoiana cv.Anemone
Auf dem ersten Bild für heute zeige ich die Kulturform von einer schönen Lobivia jajoiana. Die Pflanzen sind ja für schöne dunkelschlundige Blüten in verschiedenen roten Tönen bekannt. Die L.nigristoma blüht gelb. Diese hier ist eine weiss-rosa Blüte, welche mir außerordentlich gut gefällt. Ähnliche Blütenfarben gibt es bei den Chamaecereus-Hybriden auch. Dr.Binnig hat die "Edith" und die "Trudi" gezüchtet. Beide haben schöne zweifarbige Blüten. In diesem Jahr habe ich zwei Pflanzen mit Erstblüten in ähnlicher Farbgebung. Die Kreuzungseltern sind in diesem Fall meine "Rügen´s Abendsonne" als Pollenspender mal "kleine weisse" als Mutter. Die Zweifarbigkeit war durch die "Rügen´s Abendsonne" gegeben. Das allerdings die Farbe in rosa umschlägt konnte ich nicht ahnen. Mein Ziel war, die dickeren Körper der "Abendsonne" mittels der "Kleinen weissen", welche sehr dünne Triebe besitzt, klein zu bekommen. Letzteres scheint auch zu klappen. Nur die Blütenfarbe wars ebend nicht. Bei der Pflanze auf dem zweiten Bild hat es mit der Farbe geklappt. Leider sind die Triebe nicht wirklich dünner als bei der "Rügen´s Flamme". Die junge Pflanze ist allerdings sehr blühfreudig. Im Topf sind zwei unterschiedliche Sämlinge. Die Pflanze vorn links hat sich irgendwie mit in den Topf gemogelt. Ob als ganz kleiner Keimling beim umtopfen oder später als aufgegangenes Samenkorn kann ich jetzt nicht mehr sagen.
eine Folge-Kreuzung mit "Rügen´s Flamme "
Sonst gab es im Gewächshaus noch einige andere Blüten zu sehen. Einige Neoporteria - Arten haben geblüht. Auch wenige Turbinicarpen klinkerianus, krainzianus ssp.minimus, lophoporides und macrochele blühten. Bei Lobivia kam zu der oben genannten Art noch L.leucomalla dazu. Die Echinopseen stehen draußen und warten mit ihren Knospen auf besseres Wetter - diese Pflanzen gleichen mir sehr !
. . .


Ihr Gerd Weiß
Der Rügenkaktus



>>>>>>> Lesen Sie auch meine anderen Wochenberichte ! <<<<<<<<
Hier geht´s weiter.
Wählen Sie eine der vergangenen Wochen aus, um zu sehen, was bei mir los war
©: Gerd Weiß ,
erschienen 14.Juni 2009
( So.)
21:50 Uhr
für Woche 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28
2009 Woche 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52