Woche vom Bericht  

36

29.8.
bis
5.9.
2010

Wochenbericht mit Verspätung . . .
  ja, liebe Stammleser des Wochenberichtes, ich bin mal wieder zu spät dran. Doch manchmal muss auch ich dienstlich für ein paar Tage unterwegs sein. Das kann auch an einigen nächsten Wochenenden der Fall sein. Also bitte nicht böse sein, der Bericht folgt dann in den darauffolgenden Tagen. Momentan ist auch nicht viel zu berichten. Das Wetter hat sich noch ganz gut gehalten. Die Temperaturen liegen zwar wieder unter 20°C und es regnet auch immer mal wieder, doch ist das nicht weiter schlimm. Ich habe die Kakteen gegen Ende der Woche noch einmal gegeossen. Als "Abschlußdüngung" für dieses Jahr habe ich einen Phosphor-Dünger ohne Stickstoff verwendet. Je nach Wetterlage werde ich nun nur noch verhaltene Wassergaben an verschiedene Pflanzen verabreichen. Für die gesamte Sammlung war das das letzte gemeinsame Wässern. Wenn man bedenkt, dass ich mich meistens Anfang Oktober an das Einpacken des Gewächshauses mache, wird einem klar, das Kakteenjahr ist fast gelaufen. In den nächsten Wochen sollten sich langsam die Ariocarpen mit Knospen regen. Noch konnte ich nichts erkennen. Einige Stellen haben etwas hellere Wolle bekommen, so das ich die Hoffnung auf schöne Blüten nicht aufgeben habe.
Wo habe ich in dieser Woche Blüten gesehen ? Ja, ich habe und zwar da, wo sich die Sonne des ganzen Jahres wiedergespiegelt hat > zwischen den langen Warzen der Leuchtenbergia principis. Ist das ein leuchtendes Gelb. Wunderschön ! Zum Spass habe ich die Blüte mit dem Pollen eines Thelocactus bicolor bestäubt. Was anderes blühte gerade nicht. Da die Pflanze den Ferocacteen näher steht, wird es sicherlich nur ein Spass bleiben. Noch ist die verwelkte Blüte aber dran. Was die eine "abnorme" Pflanze bei den Ferocacteen ist, ist das Astrophytum caput-medusae bei den Astrophyten. Hier sind noch einige Knospen vorhanden. Bei allen schon geblühten Knospen habe ich in diesem Jahr keine Samen dieser Art erhalten. ( bis auf die drei Samenkörner, welche schon in der Frucht gekeimt hatten - sie haben sich dann aber nicht weiter entwickelt ). Die wurzelechte Anzucht ist bei dieser Art aber auch sehr langwierig. Von den noch 7 vorhandenen Sämlingen einer früheren Aussaat stehen erst 2 Pflanzen mit 3 kleinen Ästen, 3 mit 2 und eine hat immer noch ein Ästchen. Die Wurzelrübe hat sich aber schon sichtbar entwickelt. Mal sehen, wie viele den nächsten Winter überleben werden und ob ich jemals eine Blüte an diesen Pflanzen erleben kann. Was mich beim Betrachten dieser beiden Arten auch immer beschäftigt, ist der Gedanke, ob es denn bei der Entwicklung der vielen anderen Kakteen-Arten auch zur Bildung von solchen anders aussehenden Pflanzen mit "Langwarzen"gekommen ist und wir sie nur noch nicht gefunden haben ? Ein Turbinicarpus schmiedickeanus ssp.gracilis hat ja schon erste Ansätze zu dieser Form. Warum also nicht auch bei Mammillaria und Co ?
Blüten sah ich sonst bei : Aztekium ritteri, Turbinicarpus klinkerianus - auch eine rotlich blühende Pflanze, Gymnocactus viereckii, verschiedene Coryphanten, Thelocactus bicolor und var. albiflora, einige Parodien und Gymnocalycien waren dabei. Knospen von Hildewintera colademononis werden erst in der nächsten Woche aufgehen.

eine Sonne in Leuchtenbergia principis
Leuchtenbergia principis
Turbinicarpus gielsdorfianus
Turbinicarpus schmiedickeanus ssp.klinkerianus > rötlich blühend
Turbinicarpus schmiedickeanus ssp.dickisoniae
und was in der nächsten Woche passiert gibt es wie immer im nächsten Wochenbericht in einer Woche hier zu lesen …


  Ihr Gerd Weiß
~Der RÜGENKAKTUS~



>>>>>>> Lesen Sie auch meine anderen Wochenberichte ! <<<<<<<<
Hier geht´s weiter.
Wählen Sie eine der vergangenen Wochen aus, um zu sehen, was bei mir los war
©: Gerd Weiß ,
erschienen am 9.September 2010
( Do.)
19:45 Uhr
für Woche 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28
2010 Woche 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52