Woche vom Bericht  

39

19.9.
bis
26.9.
2010

das war ja fast noch einmal Sommer . . .
... wunderschön und die Kakteen haben es auch gemocht. Temperaturen um die 24°C und Sonnenschein ließen nicht an den nahenden Herbst denken. So hat es auch im Gewächshaus noch einmal richtig schön geblüht. Wie schnell sind da doch die Turbinicarpen. Kaum hat man die Knopsen entdeckt, da sind sie auch schon offen. Es haben wieder viele Arten mit fast allen Pflanzen bei mir geblüht. Immer wieder ein herrlicher Anblick, den man sich für die nächste winterliche Zeit gut im Kopf "konservieren" sollte. Nun haben auch die Ariocarpen begonnen. Verschiedene A.kotschoubeyanus haben geblüht. Auch A.furfuraceus - bei mir steht davor noch retusus, im DKG Heft "Die Gattung Ariocarpus" von W.van Heek u.W.Strecker wird er als selbständige Art erwähnt und bei E.F.Anderson nur unter "incl." zu A.retusus ssp.retusus gestellt. Mir ist es egal. Die Pflanze ist schön und blüht zur Zeit bei mir > und das ist es doch, was bei uns Liebhabern zählt !
So freue ich mich auch über eine abweichende Blütenfarbe von Lobivia tiegeliana var.pusilla. Diese kleinbleibende Lobivienart sprosst reichlich und blüht auch gut. Normal sehen die Blüten violett aus. Sie variieren bei mir in der Größe etwas und haben teilweise unterschiedlich gestaltete "Mitten". Die Körper sind gleich. Es gibt auch eine Gelb blühende Form von W.Rausch. Zwei Bilder von Mammillarien möchte ich heute ebenfalls zeigen. Quasi als Dank für die lange und reiche Blütenzeit dieser Pflanzen. Man kann sie als Dauerblüher bezeichen. Mammillaria crinita, hierzu gehören auch die bekanntere Form M.wildii mit dünneren und sprossenden Trieben, blühen vom Frühjahr bis zum späten Herbst. Auch die sehr gut verbreitete Mamillaria bocasana blüht so lange. Es gibt Formen mit rötlichen Blüten und wie diese Form "splendens" mit dichterer Behaarung. Es sind alles pflegeleichte und dankbare Pflanzen. Meine aus Samen gezogenen M.bocasana haben nach über 10 Jahren noch immer nicht gesprosst. Eine andere Pflanze, welche ich einmal als Ableger erhielt, ist inzwischen ein großes Polster. Scheinbar gibt es auch hier Unterschiede.
Sonst erfreute mich zum Beispiel die Geohintonia mexicana mit 4 schönen Blüten. Auch blüht immer mal wieder eine Copiapoa humilis oder Hamatocactus setispinus. Einige Parodien schieben noch Blüten und auch ein paar Knospen an meinen Chamaecereus-Hybriden habe ich gesehen. Ob sie noch öffnen ?

( Nur ein Vermerk für mich - es ist zur Zeit eine wunderschöne Pilz-Zeit. Der Wald steht voll davon - und die schmecken ! Auch sonst seltene Pilze wie den Tintenfischpilz habe ich zum ersten Mal gefunden = ungenießbar und stinkt.)

Lobivia tiegeliana var.pusilla - hier mit einer rötlichen Blütenfarbe
Ariocarpus furfuraceus
Ariocarpus kotschoubeyanus var.albiflora - mit drei Knospen
Ariocarpus kotschoubeyanus
Mammillaria crinita - viele Blüten erzeugen auch viele Früchte
Mammillaria bocasana var.splendens = dichtere haarartige Bedornung
und was in der nächsten Woche passiert gibt es wie immer im nächsten Wochenbericht in einer Woche hier zu lesen …


  Ihr Gerd Weiß
~Der RÜGENKAKTUS~



>>>>>>> Lesen Sie auch meine anderen Wochenberichte ! <<<<<<<<
Hier geht´s weiter.
Wählen Sie eine der vergangenen Wochen aus, um zu sehen, was bei mir los war
©: Gerd Weiß ,
erschienen am 26.Oktober 2010
( So.)
23:30 Uhr
für Woche 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28
2010 Woche 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52