Woche vom Bericht Bild
40 30.9.
bis
7.10.
2007
Ein "goldener Oktober" hat begonnen...

... mit viel Sonne aber auch ersten kalten Nächten. So ging Anfang der Woche die Nachttemperatur bis auf 0°C herunter. Dieses war aber nur kurzzeitig. Danach kam, wie jetzt jede Nacht, Nebel auf. Gegen Morgen waren wieder 5°C. Ich sah es als eine kleine Vorwarnung für den anstehenden Winter und habe am Wochenende damit begonnen, mein Gewächshaus wieder mit Noppenfolie zu versehen. Die Rückwand Richtung Norden ist mit Styropur und Folie verbaut. Auch die Folie für das Dach ist drin. Sie ist aber beweglich angebracht, so das ich sie bei solch schönem Wetter, wie es in dieser Woche einschliesslich Wochenende war, offen halten kann. Damit ist der schwerste Teil der Arbeit geschafft. Um diese Folien einziehen zu können, muß ich unter den Tischen ordentlich etwas herausräumen. Danach meine auf Rollen befindlichen Tische in die Mitte fahren und die 10m langen Folien einbringen. Danach alles wieder zurückräumen. Somit sehe ich auch mal meine Pflanzen von hinten! Von draussen habe ich, bis auf wenige Säulen, Sukkulenten und einige Blattkakteen auch alles weg. Die Weihnachtskakteen haben im Pflaumenbaum gut Knospen angesetzt. Somit wäre ich wieder bei den Blüten angekommen. Das die Kakteen die spätsommerliche Sonne mögen, haben sie mir in dieser Woche gezeigt. So konnte ich mal wieder über zwei Blüten an einer Sulcorebutia cardenesiana WR 609 staunen. Dort hatte ich jetzt keine Blüten mehr erwartet. Das eine Aylostera muscula noch blüht ist ja normal. Auch bei Gymnocactus viereckii HK 377 und major L370 kann man jetzt immer noch Blüten erwarten. Anders ist das schon bei Frailea chrysacanthus. Die Fraileen bringen ja bekanntlich viele Knospen und auch Samen, ohne jemals eine offene Blüte gehabt zu haben. Nur im Sommer bei viel Sonne kann man die gelben Blüten sich öffnen sehen. So war ich über die hellgelbe Blüte dieser Pflanze jetzt doch etwas erstaunt. Ich habe mich gefreut. Sonst blühten Ariocarpus kotschoubeyanus + v.albiflora, agavoides, Turbinicarpus alonsoi, klinkerianus, krainzianus + v.minimus, dickisoniae, sphacelatus, Neoporteria nidus und litoralis, Hildewintera aureispina und Hybride "Humkes Röschen". Bei den Mammillarien ist alles noch beim alten. Neu hinzu gekommen sind die Blüten bei karwinskiana, albicoma und der gracilis Hybride "Antje". Knospen habe ich bei den anderen gracilis, solisoides, hernandezii und den gelben und rotblütigen halbingerii gesehen.

Mal sehen, was die Herbstsonne noch so hervorzaubert.

Gerd Weiß
Der Rügenkaktus
Epithelantha micromeris

 Mammillaria sempervivi

Zeit der Früchte,
oben: Epithelantha micromeris,
speziell bei dieser Art ist ein massenhaftes treiben der Früchte zu beobachten
unten: Mammillaria sempervivi,
eine meiner liebsten Arten aus der Grossgattung Mammillaria. Flache Körper mit vielen engstehenden Warzen.

>>>>>>> Lesen Sie auch meine anderen Wochenberichte ! <<<<<<<<
Hier geht´s weiter.
Wählen Sie eine der vergangenen Wochen aus, um zu sehen, was bei mir los war
für Woche 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28
2007 Woche 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52