Woche vom Bericht  

5

24.1.
bis
31.1.
2010

OK.- ab Mai ist alles vorbei ! . . .
… so zumindestens ist meine Hoffnung. Wieder einmal hat es die Insel Rügen nach genau 3 Wochen mit einem weiteren Schneechaos erwischt. Wieder sind die Straßen und Bahnwege verweht. So waren viele kleinere Ortschaften nicht erreichnbar und mussten mühevoll im laufe des Wochenendes "ausgebuddelt" werden. Langsam wissen wir mit den Schneemassen nicht mehr wohin. Ich sage es einmal kurz - wir haben genug von dem weißen Zeug und allmählich die "Schn.." voll vom Winter. Zu den vielen "Weiss" kommen ja noch die extremen Temperaturen dazu. In der Vollmondnacht, welche wie immer aufklarte, wurde es bis minus 18,8°C kalt. Einige meiner Quecksilber-Thermometer zeigten sogar minus 20°C. Somit wollte nicht nur das Gewächshaus beheizt werden, sondern auch die Kaninchen und Katzen brauchten zusätzliche Wärme in der Nacht. Somit hoffe ich, dass der Winter bald ein einsehen mit uns hat und etwas milder zu Ende geht. ( Der Wetterbericht sagt alledings schon wieder etwas anderes - doch er könnte sich ja, wie im Sommer so oft auch, mal irren ! )
Von den Kakteen im GWH gibt es nichts neues zu berichten. Sie sehen weiterhin recht gut aus. Ich konnte in diesem Winter keine so starke Schrumpfung wie all die anderen Jahre feststellen. Die Luftfeuchte ist stark gesunken und liegt jetzt bei 55 bis 69 %. Vermutlich ist die ganze Feuchte an den Alusprossen kondensiert und gefroren. Knospen habe ich an den Epi-Kakteen unter den Tischen gesehen. Sonst konnte ich nur die schon angesetzten Knospen auf "Vollzähligkeit" prüfen - sie sind noch alle da und sehen gut aus. Nun fehlt nur noch Sonne um wieder etwas Energie in die Pflanzen zu bringen. Mal sehen, ob sich der Februar von einer besseren Seite zeigt.
Im Anzuchtkasten hat es weiter gut gekeimt. Ich bin mit dem Verlauf der diesjährigen Aussaat sehr zufrieden. Es hat, bis auf zwei Kreuzungen, alles gekeimt. Einige Kreuzungen haben zwar weniger als 5 Sämlinge, doch war auch kaum mehr Saatgut vorhanden. Bei den meisten Töpfen stehen mehr als 10 grüne Sämlinge. Die gelblichen, welche meistens später wieder zusammenfallen, habe ich nicht erst mit gezählt. Nicht gekeimt hat zum Beispiel die Versuchskreuzung 20-2009 = ( 47-2005-10 x Gymnocalycium albiflora ). Hier war eigentlich nichts anderes zu erwarten. Animiert hat mich dieser Versuch auf Grund einer Überprüfung der vor einigen Jahren über die AG Echinopsis-Hybriden erworbenen Samen. Hier wurde eine Kreuzung eines Chamaecereus mit einem Gymnocalycium multiflorum angeboten. Bei der Aussaat dieser Kreuzung sind 2 Pflanzen mit einem Habitus von einem Gymnocalycium entstanden. Böse Zungen könnten nun ja behaupten, um der Kreuzung Glaubhaftigkeit zu vermitteln, wurden einige Samenkörner eines Gymnocalycium multiflorum beigemengt. Ich fand aber auch einen dritten Sämling, welcher vom Habitus her nicht weiß, wie er sich entwickeln soll ! Er hat Bedornung von Gymnocalycium und möchte aber auch gern wie wild sprossen. Auf deutsch - er sieht zur Zeit aus wie ein Krüppel - und doch ist er interessant. Vielleicht kann ich später eine Kreuzung zwischen den beiden Gymno - Sämlingen erzeugen und es erfolgt eine Aufspaltung. Doch das ist noch Zukunft.
Wer noch Lust hat und vom Winter noch nicht die Nase voll, kann sich noch ein paar Bilder von diesem Wochenende   hier   ansehen. Ich habe die Galerie von Anfang des Jahres im unteren Teil mit Winter - Impressionen erweitert.

Das Gewächshaus am Sonnabend Mittag nach einer stürmischen schneereichen Nacht
und was in der nächsten Woche passiert gibt es wie immer im nächsten Wochenbericht in einer Woche hier zu lesen …


  Ihr Gerd Weiß
~Der RÜGENKAKTUS~



>>>>>>> Lesen Sie auch meine anderen Wochenberichte ! <<<<<<<<
Hier geht´s weiter.
Wählen Sie eine der vergangenen Wochen aus, um zu sehen, was bei mir los war
©: Gerd Weiß ,
erschienen 31.1. 2010
( So.)
20:30 Uhr
für Woche 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28
2010 Woche 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52