Woche vom Bericht  

51

13.12.
bis
20.12.
2009

ab jetzt geht es wieder aufwärts . . .

… zu mindestens von der länge der Tage her gesehen. Denn die Tage werden ab dem Sonnenwendepunkt langsam, am Anfang ganz langsam, wieder länger von der Sonne beschienen. Richtig merken werden wir das ganze aber erst ab Mitte Januar. Doch ich wollte diesen Wochenbericht einfach mal mit einer positiven Überschrift beginnen. Von negativen Einflüssen haben wir alle ja jeden Tag genug. Und auch in diesem Wochenbericht wird nicht alles positiv sein. Doch fange ich erst einmal mit dem unbeeinflußbarem an. Das Wetter ! Das kann man ja immer von zwei Seiten sehen. Eine Woche vor Weihnachten hat es bei uns an der Ostseeküste angefangen mit schneien. Und es hörte nicht gleich wieder auf, so das es jetzt einen wunderschönen Landschaftsanblick gibt, wie wir ihn nur selten im Hochwinter an der See erleben. Die weiße Pracht liegt ca. 30 cm hoch. Durch den mäßigen nordost-Wind wurde der Schee teilweise auch bis 50 cm zusammengeweht. Die Kinder, welche ja nun Schulferien haben, hat es gefreut. Weniger erfreut waren die Autofahrer. Und auch ich kann mich nicht nur über den wunderschönen Anblick erfreuen. Zustande gekommen ist der Wintereinbruch durch die schon letzte Woche angekündigte russische Kälte. Es hat sich eine Luftmasse mit Tagestemperaturen um minus 13°C und Nachttemperaturen von nahe minus 20°C breit gemacht. Da diese Lufmasse über die noch warme Ostsee kam, haben sich dort diese Niederschläge induziert. Ich muß aber sagen - Gott sei Dank - denn so eine Schneedecke schützt die darunter befindliche Pflanzenwelt.
gut isoliert - so hoffe ich !
Damit auch meine Kakteen im Gewächshaus geschützt bleiben, habe ich, durch irgendeine "Vorhersehung" getrieben, mein Treibhaus mehr isoliert, als ich es all die anderen Jahre getan habe. Es wurde rund herum mit den blauen Styrodur-Platten verpackt. Auch innen wurden allerletzte Noppen-Folien verklebt. Somit kann ich zum jetzigen Zeitpunkt sagen, es ist eine Freude, wie meine Heizungen mit wenigen Schaltintervallen die Temperatur auf 6°C halten. Jetzt in diesem Moment, wo ich diese Zeilen schreibe, zeigt mir mein Thermometer eine Innentemperatur von 6,2 °C und eine Außentemperatur von minus 17,5 °C an. Es ist jetzt Samstag 19,10 Uhr. Wie weit die Temperatur nun noch fällt, wage ich nicht vorher zu sagen. Eins steht für mich aber fest - im Dezember war es hier noch nie so ar..kalt ! Entweder war das jetzt der Winter für dieses Jahr oder es fällt mir sehr schwer, an eine globale Erderwärmung zu glauben. Denn in letzter Zeit mehren sich bei mir gelesene Aufzeichnungsberichte von älteren Kakteenfreunden, welche alle auf eine kontinuierliche durchschnittliche Abkühlung der letzten 20 Jahre deuten. Also werden wir das Wetter weiter beobachten.
An meinen Pflanzen im Gewächshaus habe ich in dieser Woche keine Veränderungen festgestellt. Ich muss aber auch zu geben, dass ich meine Pflanzen nicht sehr oft besucht habe. Eine kleine traurige Geschichte habe ich auf dem zweiten heutigen Foto fest gehalten. Wie ist man doch "Betriebs-Blind". Fast täglich gehe ich an diesen beiden Pflanzen im Sempervivi-Beet vorbei. Aufgefallen sind sie mir aber erst jetzt, nachdem sie schon tief gefroren sind. Sorry Jungs.

Ich wünsche allen meinen Wochenbericht-Lesern einen fleißigen Weihnachtsmann und geruhsame Feiertage im Kreis Ihrer Lieben.

... man hat sie einfach vergessen
oder war es doch Absicht ?
Was in der nächsten Woche passiert gibt es wie immer im nächsten Wochenbericht in einer Woche hier zu lesen …


Ihr Gerd Weiß
Der Rügenkaktus



>>>>>>> Lesen Sie auch meine anderen Wochenberichte ! <<<<<<<<
Hier geht´s weiter.
Wählen Sie eine der vergangenen Wochen aus, um zu sehen, was bei mir los war
©: Gerd Weiß ,
erschienen 19.Dezember 2009
( Sa.)
21:10 Uhr
für Woche 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28
2009 Woche 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52