Woche vom Bericht  

6

1.2.
bis
8.2.
2009

Einen Dank an " mitdenkende " Wochenberichts-Leser . . .

… nur so lernt man dazu !
Da sich auch in dieser Woche wieder keine Sonne zeigte ( nur am Sonntag-Vormittag für 3 Stunden ), hat sich auch wieder im GWH nicht viel getan. Auf das Wenige, was ich entdeckt habe, gehe ich am Ende dieses Berichtes noch kurz ein.
Für mich war in dieser Woche eine Mail eines aufmerksamen Lesers wichtiger. Er machte mich auf einen Irrtum, welchem ich im Bild des Wochenberichtes 49 ⁄ 2008 aufgesessen habe, aufmerksam. Für einen Kenner sicherlich leicht zu merken - doch für einen Liebhaber wie mich, von dem es sicherlich noch viele andere gibt, nicht so einfach zu merken. Kurz zur Erinnerung. Es geht um die Pflanzen der ehemalige Gattung Wilcoxia - heute zu Echinocereus gestellt. Meine ersten Kontakte zu diesen Pflanzen hatte ich Ende der Neunziger im vergangenen Jahrhundert. Ich erwarb zu diesem Zeitpunkt Pflanzen und Samen von bekannten Gärtnereien. Alles war mit Schild ausgewiesen. Die Pflanzen wurden gepflegt und man prägte sich zu ihrem Aussehen auch die Namen ein. Dann erscheint ein Buch - man berichtet darüber - und später muß man umlernen und gelangt Dank eines aufmerksamen Lesers zu neuen Erkenntnissen. So ging es mir an diesem Wochenende. Aus E.tamaulipensis wurde E.poselgeri - aus E.nigrispina wurde E.kroenleinii. Korrekt soll es ja zugehen. Wo man Fehler gemacht hat, muß man sie zugeben. Einige Fehler entstehen aber auch, weil Kakteen-Anbieter Pflanzen unter falschem Namen verbreitet haben. Meine Lehren aus diesem Wochenende = glaube nicht jedem Schild, sondern nimm dir die Zeit und überprüfe, was du da vor dir hast. Und wenn es mir nicht auffällt, dann gibt es ja noch meine Leser
>>> Vielen Dank <<<
Nun aber zu den Kakteen. Es gibt ganz Wenige, die anzeigen, dass der Winter doch bald vorrüber gehen wird. So habe ich an meinem Aporocactus flagliformis jede Menge rote Knospenansätze gefunden. Wenn die alle was werden sollten, gibt es ein richtiges Blüten-Feuerwerk. Der Pflanze scheint letztes Jahr der Aufenthalt im Freien gut bekommen zu sein. Bei der heutigen Überprüfung meiner Echinocereus-Bestände ( Wilcoxia ) habe ich auch hier schon Ansätze von Knospen bei E. kroenleinii gesichtet. Auch E. waldeisii haben schon geschwollene Triebspitzen. Ich frage mich immer, wo nehmen diese Pflanzen die Energie dafür her. Keine Sonne, keine Wärme und auch kein Wasser - doch die Pflanzen beginnen sich zu regen. Es müssen die länger werdenden Tage sein und natürlich meine "Ungeduld", welche sich auf die Pflanzen überträgt.
In diesem Sinn - der Winter geht vorrüber.
bald werden sie wieder blühen
Aporocactus flageliformis 2008


Ihr Gerd Weiß
Der Rügenkaktus



>>>>>>> Lesen Sie auch meine anderen Wochenberichte ! <<<<<<<<
Hier geht´s weiter.
Wählen Sie eine der vergangenen Wochen aus, um zu sehen, was bei mir los war
©: Gerd Weiß ,
erschienen 8.Februar 2009
( So.)
22:00 Uhr
für Woche 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28
2009 Woche 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52