Woche vom Bericht  

8

15.2.
bis
22.2.
2009

und wieder blüht ein Kaktus . . .

… das Umstellen an ein warmes Süd-Fenster hat es gebracht.
Es war in der letzten Woche schon zu merken, das Astrophythum caput-medusae will die schon im Herbst angesetzte Blüte doch noch öffnen. Als dann in dieser Woche etwas Sonne kam und ich die Pflanze an ein Südfenster gestellt habe, ließ sie sich nicht mehr lange bitten. Sie öffnete die Knospe am Nachmittag gegen 15:00 Uhr. Als ich am Abend von der Arbeit kam, blühte sie immer noch. Erst spät in der Nacht ging sie wieder zu um am nächsten Tag noch einmal zu erblühen. Die Blüte wirkte vor dem verschneiten Hintergrund wie eine kleine Sonne.
Das Wetter in dieser Woche war noch einmal sehr winterlich. Wir hatten viel Schnee und auch kalte Nächte. Das bringen sonnige Tage so mit. Am Tag bekommt man die Temperaturen im Gewächshaus nicht klein gehalten ( sie steigen schnell bis auf 30°C an ! ), dafür muss in der Nacht viel Energie reingesteckt werden. Trotzdem finde ich solche Tage schöner. Für offene Blüten hat es im Gewächshaus aber noch nicht gereicht. Ich habe aber eine andere Sache fest gestellt, die mich schon einige Jahre beschäftigt. Immer im Frühjahr, wenn die Sonne das erste Mal etwas kräftiger und intensiver scheint, kommt es bei einigen Milchsaft führenden Mammillarien zum austreten dieser Flüssigkeit. Dieser Vorgang geschiet innerhalb von wenigen Stunden. Entweder tritt der Saft in Scheitelnähe aus oder läßt regelrecht eine Warze aufplatzen. Warum passiert das ? Das durch das besser werdende Wetter der Saft in den Pflanzen wieder zu zirkulieren beginnt, ist verständlich. Doch warum kommt es zu diesem Stau in der Pflanze ? Alle Pflanzen stehen bei mir noch immer trocken. ( einige wenige Echinocereen haben etwas Wasser bekommen ).
Das Bild zeigt eine Jungpflanze von Mammillaria rubrograndis. Auch sie hat dieses Problem. Ich sah es in dieser Woche bei 6 Pflanzen. ( Alt oder Jung - egal ) Bis jetzt ist solch blutende Pflanze noch nie eingegangen. Es bleibt nur eine kleine unscheinbare Stelle und die aushärtende Milch, welche die Stelle etwas unschön aussehen läßt. Über Erfahrungen anderer Kakteenpfleger zu diesem Thema würde ich mich freuen.
Neue Knospenansätze sah ich bei folgenden Pflanzen:
Turbinicarpus x valdezianus ( mit schmiedickeanus ),verschiedene Rebutia - Arten und weitere Chamaecereus-Hybriden. Sonst ist es noch ruhig. An sonnigen Tage würde ich gern schon mal etwas Wasser auf den Wegen vergießen um die Luftfeuchte an zu heben. Aber nein - ich lasse es noch !
Meine zweite Blüten in diesem Jahr
Astrophytum caput-medusae Februar 2009


Ihr Gerd Weiß
Der Rügenkaktus



>>>>>>> Lesen Sie auch meine anderen Wochenberichte ! <<<<<<<<
Hier geht´s weiter.
Wählen Sie eine der vergangenen Wochen aus, um zu sehen, was bei mir los war
©: Gerd Weiß ,
erschienen 22.Februar 2009
( So.)
20:50 Uhr
für Woche 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28
2009 Woche 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52